© Todd Gray

Mission Statement

Die Villa Aurora fördert als Künstlerresidenz und als Ort internationaler Kulturbegegnungen den deutsch-amerikanischen Kulturaustausch. Als Haus der Erinnerung hält sie das Andenken an die Künstler*innen und Intellektuellen wach, die in Kalifornien während der Zeit des Nationalsozialismus Zuflucht fanden und einen bedeutenden Einfluss auf das Kulturleben an der amerikanischen Westküste hatten.
Jährlich vergibt die Villa Aurora Stipendien für Künstler*innen in den Sparten Bildende Kunst, Komposition, Film und Literatur für einen dreimonatigen Aufenthalt in Los Angeles. Weitere Stipendien werden in Kooperation mit Partnerorganisationen vergeben. Das Stipendium in Los Angeles dient der Arbeit an einem künstlerischen Projekt, der Vernetzung mit kalifornischen Kulturschaffenden und Institutionen sowie der Präsentation des jeweiligen Werkes in der Öffentlichkeit. In den bald 25 Jahren ihres Bestehens ermöglichte die Villa Aurora mehr als 400 Künstler*innen einen Aufenthalt in Los Angeles. Zusätzlich vergibt der Verein jährlich das Feuchtwanger Fellowship für Schriftsteller*innen und Journalist*innen, die sich für die Meinungsfreiheit in ihrem Heimatland einsetzen sowie das Michael Ballhaus Stipendium für herausragende Bildgestalter*innen.
Allein und in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern veranstaltet die Villa Aurora ein lebendiges und vielseitiges öffentliches Kulturprogramm.