Thomas Mann Fellows | 2020

Sep, Okt, Nov, Dez

Prof. Dr. Claus Pias | Medienwissenschaftler

Foto: Privat
Foto: Privat

Claus Pias studierte Elektrotechnik, Kunstgeschichte, Germanistik und Philosophie in Bonn und lehrte an den Universitäten Bochum, Essen, Princeton, St. Gallen und Wien. Er ist Professor für »Mediengeschichte und Medientheorie« an der Leuphana Universität Lüneburg und dort Direktor des »Centre for Digital Cultures« sowie des Kollegs »Medienkulturen der Computersimulation«. Seine Forschung beschäftigt sich mit der Geschichte der Medien in Wissenschaft, Technik und Kunst. Derzeit arbeitet er zu Zeit- und Epochensemantiken »Digitaler Kulturen« und deren Anfängen im Kalten Krieg. 


Publikationen (Auswahl)

2019 | The Oxford Handbook on Media, Technology and Organization Studies, gemeinsam mit Beyes, T. und Holt, R.D., Oxford University Press
2017 | Nach der Revolution: Ein Brevier digitaler Kulturen, gemeinsam mit Beyes, T., Tempus Corporate GmbH
2016 | Cybernetics: The Macy Conferences 1946-1953. The Complete Transactions, Diaphanes Verlag
2016 | Vollstes Verständnis: Utopien der Kommunikation, gemeinsam mit Rieger, S., Diaphanes Verlag
2016 | Social Media - New Masses, gemeinsam mit Baxmann, I. und Beyes, T., Diaphanes Verlag


Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

2017 | Visiting Professor an der Princeton University
2015 | Senior Fellow am Kulturwissenschaftlichen Kolleg des Exzellenzclusters „Kulturelle Grundlagen von Integration“ der Universität Konstanz
2010 | Senior Fellow am Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) Weimar
2006 | Senior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK) Wien


Projektbeschreibung

»The Cold War Legacy of Digital Cultures«

In seinem Projekt widmet sich Claus Pias widmet den Anfängen der Rede von der Epochalität des Digitalen, wozu sie historiographisch, ökonomisch, wissenschaftlich und ideologisch diente und warum sie uns bis in gegenwärtige Diskussionen hinein verfolgt. Dabei geht er den Fragen nach, ab wann genau eigentlich vom digitalen Zeitalter gesprochen wird und aus welchen historischen Gründen dies geschah.

Zurück