Thomas Mann Fellows | 2020

Mär, Apr, Mai

Dipl.-Ing. Doris Kleilein | Architektin, Autorin

Foto: fannikln
Foto: fannikln

Doris Kleilein, geboren 1970 in Kronach, absolvierte ein journalistisches Volontariat in Nürnberg sowie ein Studium der Architektur in Berlin und Winnipeg von 1992 bis1999. Nach dem Diplom war sie Mitbegründerin des Architekturbüros bromsky und arbeitete als freie Autorin mit Schwerpunkt Architektur, Stadt und Politik für Radio und Print. Von 2005–2018 war sie Redakteurin der Architekturfachzeitschrift Bauwelt, wo sie vorwiegend zu neuen Wohnmodellen, Stadtentwicklung und den Auswirkungen von Migration auf Architektur und Städtebau publiziert hat. In Kooperation mit dem Ballhaus Naunynstraße kuratierte sie außerdem performative Parcours im Stadtraum. 2014 wurde sie in den Fachfrauenbeirat der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt berufen, zudem geht sie internationale Vortrags-, Diskussions- und Lehrtätigkeiten nach. Seit 2019 leitet Doris Kleilein den Architekturbuchverlag JOVIS in Berlin.
 

Veröffentlichungen (Auswahl)

2018 | Stadtbauwelt 217 “Die Bodenfrage”, Bauverlag.
2017 | Stadtbauwelt 216 “Silicon Valley Urbanism”, Bauverlag.
2017 | Making Heimat. Germany, Arrival Country: Flüchtlingsbautenatlas, Ausstellungskatalog des Deutschen Architekturmuseums, Hatje Cantz Verlag, Frankfurt
2016 | Stadtbauwelt 212 “Exil Europa” mit Friederike Meyer, Bauverlag.
2012  | Stadtbauwelt 193 „Neue Haymat“, Bauverlag.

Vorträge (Auswahl)

2017 | “Stadtentwicklung in der Migrationsgesellschaft – Klischees und Wirklichkeit”, Vortrag, Diskussion und Workshop, Geographisches Institut der Universität Heidelberg
2016 | “Flüchtlingskrise? Wohnungsfrage!” HafenCityLecture im Rahmen der Reihe “Vom Kommen und Bleiben. Wie Migration Stadt produziert”, Hamburg
2016 | “Dialog extrem: Ankommen. Visionen für ein neues Berlin”, Technische Universität Berlin


Preise/Auszeichnungen (Auswahl)

2017 | Nominierung für den Preis des Deutschen Architekturmuseums
2001 | Preisträgerin Europan Österreich E6
1996 | Stipendium der TU Berlin für ein Auslandsjahr in Winnipeg / Kanada

Projektbeschreibung

Doris Kleilein und Friederike Meyer untersuchen, wie eine Planungskultur aussehen kann, die durch die Auseinandersetzung mit sich verändernden heterogenen Gesellschaften neue Formen des Zusammenlebens entwirft, sei es in Bezug auf Wohnformen, die Benutzung des öffentlichen Raums oder die Religionsausübung. Gemeinsam planen sie, die Arbeit von US-amerikanischen Architekturbüros zu untersuchen, die im Bereich Public lnterest Design arbeiten und die Ergebnisse in einer Ausstellung zu zeigen.

Zurück