Die Serie „55 Voices for Democracy“ knüpft an die 55 BBC-Radioansprachen an, in denen sich Thomas Mann während der Kriegsjahre von seinem Haus in Kalifornien aus an Hörer in Deutschland, der Schweiz, Schweden, den besetzten Niederlanden und Tschechien wandte. Von 1940 bis November 1945 appellierte er monatlich an tausende Hörer, sich dem nationalsozialistischen Regime zu widersetzen und wurde so zur bedeutendsten deutschen Stimme im Exil. Im US-Wahljahr ist Thomas Manns Überzeugung, dass die „soziale Erneuerung der Demokratie“ Voraussetzung und Rechtfertigung für ihren Sieg ist, aktueller denn je.

„55 Voices for Democracy“ ist eine Initiative des Thomas Mann House, die im Oktober 2019 ins Leben gerufen wurde. Mit der neuen Podcast-Reihe erweitern Los Angeles Review of Books, das Goethe-Institut Boston, Goethe Pop Up Seattle und WunderbarTogether die erfolgreiche Reihe. Ab dem 20. Oktober 2020 werden Tom Lutz und wechselnde Co-Moderatoren sich mit Intellektuellen, Künstler*Innen und Aktivist*Innen austauschen, wie freiheitliche Demokratie heute erneuert und verteidigt werden kann. Zu den ersten Gästen zählen die Suzanne Nossel, CEO von PEN America, die Autorin Rebeca Solnit und die Politikwissenschaftlerin Chantal Mouffe. Die Co-Moderation der ersten Episoden übernimmt Amal Khaled.

Tom Zoellner (Moderation) ist der Bestsellerautor der New York Times, darunter Sachbücher wie Uranium Train und The Heartless Stone. Er lehrt an der Chapman University und am Dartmouth College. Als ehemaliger Reporter des San Francisco Chronicle ist er Politikredakteur bei Los Angeles Review of Books.

Tom Lutz (Produzent) ist Distinguished Professor of Creative Writing an der UC Riverside, Gründungsherausgeber und Chefredakteur der Los Angeles Review of Books, Gründer von The LARB Radio Hour, The LARB Quarterly Journal, The LARB Publishing Workshop und LARB Books. Er ist Autor von neun Büchern und Gewinner des American Book Award.

Amal Khaled (Co-Host) ist die Direktorin von Wunderbar Together, einer vom Auswärtigen Amt finanzierten und vom Goethe-Institut durchgeführten Gemeinschaftsinitiative, die sich der Förderung guter Beziehungen zwischen Deutschland und den USA widmet. Amal wurde in Alexandria, Ägypten, geboren und absolvierte ihren MA-Abschluss in interkultureller Kommunikation an der Ludwig-Maximilians-Universität München in Deutschland.

Episoden

Episode 1: Rebecca Solnit

Rebecca Solnit ist Autorin von zwanzig Büchern, Schriftstellerin, Historikerin, Essayistin, Stadtgeografin, Memoirenschreiberin und Aktivistin und erster Gast der neuen Podcast-Reihe. Die Autorin von Men Explain Things to Me, Savage Dreams, Infinite City, A Paradise Built in Hell, A Field Guide to Get Lost, Recollections of My Nonexistence und, kürzlich erschienen, The Mother of All Questions ist eine Denkerin, die sich für radikale Gleichheit und wirtschaftliche Gerechtigkeit engagiert, für die nur "ein Engagement für die Zukunft die Gegenwart bewohnbar macht".  Solnit wird interviewed von Tom Zoellner und Amal Khaled.

Zum Podcast

 

 


In Partnerschaft mit Los Angeles Review of Books, dem Goethe-Institut Boston, Goethe Pop Up Seattle und Wunderbar Together.

 

    


Der Villa Aurora & Thomas Mann House e. V. wird gefördert vom Auswärtigen Amt und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.