Events | Meet the Fellows

Los Angeles | 08. August 2019 | 19:30

Welcoming Reception für unsere derzeitigen Stipendiaten Uisenma Borchu & Sven Zellner (Filmemacher), Leo Hofmann (Komponist), Ole Hübner (Komponist), Angelika Levi (Filmemacherin), Christoph Keller (Bildender Künstler) und Hadeer El-Mahdawy (Feuchtwanger Fellow).

 

Filmemacher

Uisenma Borchu & Sven Zellner

Uisenma Borchu & Sven Zellner werden über zwei ihrer gemeinsamen Projekte sprechen:

Eines davon, SCHAU MICH NICHT SO AN, ist eine faszinierende Erkundung weiblicher Rollen, sowie der Macht der Sexualität, Gender Identität und der Entfremdung verschiedener Kulturen. Der Film, der einen naturalistischen Stil mit einem Hauch des Surrealen verbindet, wurde beim Filmfest München mit dem FIPRESCI-Preis ausgezeichnet, sowie mit dem Preis für Beste Regie - Junger Film bei den Bayerischen Filmpreisen, dem Most Promising Talent Award beim Osaka Asian Film Festival und dem International New Talent Competition’s Grand Prize des Taipei Film Festival.

Hier geht es zum Trailer: https://www.youtube.com

 

Das andere Projekt ist SCHWARZEMILCH, ein Film, der 2018 in der Mongolei gedreht wurde.

In SCHWARZEMILCH treffen sich zwei Schwestern nach zwanzigjähriger Trennung wieder. Eine ist in Westeuropa aufgewachsen, die andere in der Wüste Gobi. Die Begegnung stellt ihre Welten auf den Kopf. Ein Kampf um Liebe und Anerkennung beginnt.

Komponist

LEO HOFMANN

Leo Hofmann wird Sie in seinem Musikstudio willkommen heißen. Es ist nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern auch das vorübergehende Zuhause für ihn und seine Geräte. Setzen Sie sich auf das Sofa oder den Boden, während Leo mit Automatisierung und Algorithmen Wellen kreiert. Das semi-virtuelle Ensemble nimmt Bezug auf Genres wie Hörspiel, Oper und Vaporwave und untersucht neue Verbindungen zwischen der Produktion elektronischer Musik und ihrer Performance, wobei es Visionen kreativer Rationalisierung und Konsumkultur aufgreift.

Filmemacherin

ANGELIKA LEVI

Angelika Levi ist Filmemacherin und Videokünstlerin mit einem forschungsbasierten Ansatz, die mit einer Reihe von Medien - insbesondere Filmmaterial, Video, Audio, Fotografie und Text - arbeitet.

Ihre Arbeiten enthalten thematische Linien sowie narrative Strukturen, die eine ganz eigene Handschrift haben und mit ihrer Wahl der filmischen Mittel in einen kongenialen Dialog treten, um einen Raum der Freiheit zu eröffnen: die Freiheit, ein Thema zu umkreisen, sich assoziativ zu nähern, abzuschweifen, sekundäre Wege zu verfolgen, in einer nichtlinearen Bewegung zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Die Frage ist oft wichtiger als die Antwort, der Ansatz, sowohl inhaltlich als auch emotional, produktiver als die Fixierung.

Ihre Arbeit ist Teil der Gruppenausstellung Territorium Tijuana

Am 8. August haben Sie die Möglichkeit, als eine*r der Ersten Angelikas neues Stück zu sehen, welches in diesem Moment noch geschnitten wird.

Bildender Künstler
© private

CHRISTOPH KELLER

Christoph Kellers Installationen ähneln häufig experimentellen Konfigurationen, in denen er die diskursiven Möglichkeiten der Kunst nutzt, um Themen der Wissenschaft und ihrer Utopien zu untersuchen. Bei den Cloudbuster-Projekten handelt es sich beispielsweise um Nachstellungen von Wilhelm Reichs Experimenten zur Beeinflussung der Atmosphäre mit Orgonenergie. In Los Angeles greift Christoph Keller seine frühere Ausbildung zum Hydrologen für eine künstlerische Untersuchung der Wasserversorgung der Stadt auf.

Feuchtwanger Fellow
© Sabry Khaled

HADEER EL-MAHDAWY

Hadeer El-Mahdawy hat für verschiedene unabhängige ägyptische Medien gearbeitet. Derzeit ist sie Vollzeitreporterin für die unabhängige, zweisprachige Nachrichten-Website Mada Masr. Sie konzentriert sich auf inländisch sensible Themen wie politische Inhaftierungen, Arbeits- und Frauenrechte, Flüchtlingsfragen, religiöse Minderheiten und die Beschlagnahme von Privateigentum.

Am 8. August liest sie eine Kurzgeschichte über einen politischen Häftling in Kairo, der während seiner Inhaftierung eine Beerdigung verpasst.

 

Komponist
© Jakob Boeckh

Ole Hübner

Ole Hübner studierte Komposition in Hannover und Köln und Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Seit 2015 erarbeitet er schwerpunktmäßig Musiktheater in offenen Formaten und diskursiv-demokratischen Teamkonstellationen, u.a. bei der Münchener Biennale 2016, der Biennale di Venezia 2017, am Stanislawski- und Nemirowitsch-Dantschenko-Musiktheater Moskau 2018, am Gare du Nord Basel sowie an der Oper Halle 2020. Im konzertanten Bereich kollaborierte er u.a. mit dem Klangforum Wien, dem Ensemble Modern, dem Decoder Ensemble und dem NAMES Ensemble. Ein zentrales Interesse in allen Gattungen ist die Bereicherung und Neubewertung von Wissen und Techniken der Neuen Musik durch theatrale bzw. theaterwissenschaftliche Perspektiven und Strategien. Seit 2018 ist er Lehrbeauftragter für Komposition an der Universität Gießen.

 


Veranstaltungsort:

Villa Aurora, 520 Paseo Miramar, Los Angeles, CA 90272

 

Der Eintritt ist frei.

Wir bitten jedoch um Anmeldung, unter infola@vatmh.org oder telefonisch unter +1 310.454-4231

Parkplätze finden Sie auf dem Los Liones Drive. Ein Shuttle Service steht ab 18:30 Uhr am Los Liones Drive, Ecke Sunset Blvd (zwei Blocks nordöstlich des Pacific Coast Highway) zur Verfügung. Bitte parken Sie nicht auf dem Parkplatz des Topanga State Park.

 

Zurück