Events | Welcoming Reception

Los Angeles | 08. Februar 2018 | 19:30

Musiker
Paul Frick | Foto: Max Parovsky

PAUL FRICK

Paul Frick wurde in Berlin geboren. Schon mit 12 Jahren nahm er Unterricht in Komposition bei Il-Ryun Chung. Von 2000 bis 2008 studierte er Komposition an der Universität der Künste Berlin. Seit 2008 konzentriert sich Paul Frick auf die Arbeit mit der Gruppe Brandt Brauer Frick mit Daniel Brandt and Jan Brauer, was zur Formation eines 10-köpfigen Ensembles führte. Paul Frick ist deren Pianist und schreibt die Arrangements. Beide Ensembles sind in über 50 Ländern aufgetreten, u. a. im Lincoln Center New York, Coachella Valley Music and Arts Festival, Glastonbury Festival, Montreux Jazz Festival und Centre Pompidou Paris. Künstler wie Jamie Lidell, Nina Kraviz, Beaver Sheppard, Vic Mensa, Gudrun Gut und Om'Mas Keith zählen zu den Gunsten auf ihren 4 Alben. Im Jahre 2016 schrieben Brandt Brauer Frick ihre erste Oper mit dem Titel “Gianni”, die in der Deutschen Oper, Berlin Premiere hatte.

Im Mai dieses Jahre erscheint Paul Fricks Solo "Second Yard Botanicals" bei Apollo/R&S Records.

Bei unserer Welcoming Reception wird Paul Audio-Beispiele seiner Arbeit präsentieren.

Listen to Paul's music on soundcloud.com

Schriftsteller
Juan S. Guse | Foto: Daria Knorr

JUAN S. GUSE

Juan S. Guses Debut Roman „Lärm und Wälder“ wurde 2015 im Fischer Verlag publiziert.

Juan wuchs in Argentinien und Deutschland auf. Er studierte Literatur und Soziologie und arbeitet momentan an seiner Doktorarbeit in Soziologie. Für seinen Roman erhielt er ein Arbeitsstipendium des Landes Niedersachsen, den Literaturpreis der Stadt Hannover, den „Halletauer“ Literaturpreis sowie ein Walter Kempowski Stipendium.

Bei unserer Welcoming Reception präsentiert er mit dem Komponisten und Mitstipendiaten Paul Frick Auszüge aus seinem neuen Manuskript „Miami Punk“, an dem er in der Villa arbeitet.

Bildende Künstlerin
Natalie Häusler | Foto: Eric Bell

NATALIE HÄUSLER

Natalie Häusler ist eine in Berlin wohnhafte Künstlerin und Dichterin. Sie erhielt ihren MFA Abschluss vom Bard College, Milton Avery Graduate School of the Arts, New York und ist Meisterschülerin von Frances Scholz an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig.

Ihre Arbeit wurde gezeigt im Bielefelder Kunstverein; Noplace, Oslo; Supportico Lopez, Berlin; Combo, Córdoba; PS122 Gallery, NY; Municipal Gallery, Lissabon; ICA, London; KM - Halle für Kunst & Medien, Graz; Mendes Wood DM, São Paulo; Hacienda, Zürich; Raven Row, London; Kunstverein Nürnberg; Herman Nitsch Museum, Neapel; Nurture Art Foundation, NY; Goethe Institut, New York Library und in der Kunsthalle Ravensburg.

Ihr Buch „A Virus Can be on a Mussel [...]“ erschien 2014 bei Mousse. Weitere Texte sind erschienen in „VierSomes 004“, Birkbeck College Contemporary Poetics Research Centre, London; „Blackbox Manifold (14)“, University of Cambridge/Sheffield; „General Fine Arts 1/1“, Version House, Berlin und in „Noon on the Moon“, Sternberg, Berlin.

Sie erhielt Stipendien der Hans und Charlotte Krull Stiftung; BAU Institute, NY für die Camargo Foundation, Cassis; Berliner Senatsstipendium für die Cité Internationale des Arts, Paris; DAAD Jahresstipendium, New York; Bard College, NY, MFA Scholarship; Byrd Hoffman Watermill Foundation Scholarship, Long Island und den Förderpreis der Arthur Boskamp Stiftung, DE.

nataliehaeusler.de

Filmemacherin
Julie Pfleiderer | Photo: Lidia Tirri

JULIE PFLEIDERER

Julie Pfleiderer ist eine deutsche Regisseurin, die sich zwischen Film und Performance Kunst bewegt. Nach ihrem Studium auf der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin, führte sie Regie an Theatern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das Magazin Theater Heute nominierte sie als Bestes junges Regietalent in den Jahren 2006 und 2008.

Ihr Kurzfilm "Infinite Jetzt” gewann im Jahr 2014 den "Special Jury Award for Experimental Film” beim Filmfestival in New Orleans. Ihr Architekturfilm "Actual Time Real Size #1 Partial Views" war Teil des Architekturprogramms der Biennale in Venice (2016) und wurde im Design Museum Gent, Belgien gezeigt.

In der Villa Aurora arbeitet Oxana mit der Regisseurin Julie Pfleiderer an ihrer Gemeinschaftsproduktion SAFE - Performance für 3 Musiker (vom belgischen Ensemble Ictus) und der Performancekünstlerin Caroline Daish, das im November dieses Jahres im Kaaitheater Brüssel Premiere haben wird.

Am 8. Februar zeigt Julie Pfleiderer ihren Film "Infinite Jetzt" at Villa Aurora.

julie-pfleiderer.de

Komponistin
Oxana Omelchuk

OXANA OMELCHUK

Oxana Omelchuk wurde 1975 in Weissrussland geboren. Sie lebt in Köln. Momentan bereitet sie ihr CD Portrait für Edition Zeitgenössische Musik des Deutschen Musikrates vor. Sie war Meisterschülerin bei Prof. Johannes Fritsch und studierte Elektronische Komposition bei Prof. Michael Beil (Cologne).

Oxana Omelchuks jüngstes Stück "wow and flutter” für 2 Posaunen und Ensemble, das sie für Studio Studio Dan - Wiener Ensemble, schrieb, handelt von der Geschichte der Vinyl Schallplatte.
Ihr kompositorisches Interesse gilt vor allem dem Material, den Abspielgeschwindigkeiten aber auch der Entdeckung unbekannter Namen auf den jeweiligen Platten. Dieser Spaziergang durch die musikalische Geschichte der Vinyl Schallplatte wurde letztes Jahr bei Musikprotokoll Graz uraufgeführt. Bei der Welcoming Reception wird Oxana Fragmente des Stückes präsentieren.

In der Villa Aurora arbeitet Oxana mit der Regisseurin Julie Pfleiderer an ihrer Gemeinschaftsproduktion SAFE - Performance für 3 Musiker (vom belgischen Ensemble Ictus) und der Performancekünstlerin Caroline Daish, das im November dieses Jahres im Kaaitheater Brüssel Premiere haben wird.

oxanaomelchuk.com

Bildende Künstlerin
Jana Schulz

JANA SCHULZ

Jana Schulz lebt und arbeitet in Berlin. Sie ist Meisterschülerin bei Prof. Tina Bara an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Vor dem Studium assistierte sie im Bereich Bühnenbild am Deutschen Theater Berlin. Zurzeit ist sie Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. 2015 erhielt sie ein Arbeitsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und nahm am Goldrausch Künstlerinnenprojekt in Berlin teil.

Schulz‘ Arbeiten wurden u. a. beim 6. f/stop Festival für Fotografie Leipzig, im SSZ Sued in Köln, in Nürnberg und Berlin gezeigt sowie im mitteldeutschen Rundfunk ausgestrahlt. Eine Bildstrecke erschien in der Camera Austria International. Schulz setzt sich in ihren medienübergreifenden Arbeiten mit Formen zwischenmenschlicher Kommunikation auseinander. In einer prozessualen Arbeitsweise beobachtet sie Strukturen und Dynamiken innerhalb sozialer Gruppen, reinszeniert einzelne Szenen, gibt Handlungsanweisungen und erweitert ihren dokumentarischen Ansatz um fiktive Elemente.

janaschulz.info


Location
Villa Aurora, 520 Paseo Miramar, Los Angeles, CA 90272  
 
Der Eintritt ist frei
Bitte melden Sie sich unter 310.454-4231 oder infola@vatmh.org an.

Parkplätze finden Sie auf dem Los Liones Drive. Ein Shuttle Service steht ab 18:30 Uhr am Los Liones Drive, Ecke Sunset Blvd (zwei Blocks nordöstlich des Pacific Coast Highway) zur Verfügung. Bitte parken Sie nicht auf dem Parkplatz des Topanga State Park.

Zurück