Thomas Mann Fellows | 2020

Feb, Mär, Apr, Mai, Jun, Jul

Prof. Dr. Heike Paul | Amerikanistin

Foto: Karoline Glasow
Foto: Karoline Glasow

Heike Paul wurde 1968 in Koblenz geboren. Sie studierte von 1987 bis 1994 Amerikanistik, Politische Wissenschaft und Anglistik an der Johann Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt/M. und an der University of Washington, Seattle. Nach dem Magisterabschluss promovierte sie im DFG-Graduiertenkolleg „Geschlechterdifferenz und Literatur“ an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und war anschließend als wissenschaftliche Assistentin an der Universität Leipzig tätig, wo sie sich 2004 habilitierte. Im gleichen Jahr folgte sie einem Ruf an die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg auf den Lehrstuhl für Amerikanistik. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Kulturwissenschaften vornehmlich auf der Erforschung der Formen und Funktionen des Sentimentalen (Global Sentimentality Project) und des impliziten Wissens. Heike Paul ist Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und Direktorin der Bayerischen Amerika-Akademie, für die sie sich u.a. als transatlantische Netzwerkerin engagiert. 
 

Publikationen (Auswahl)

2019 | The Comeback of Populism: Transatlantic Perspectives, gemeinsam mit Ursula Prutsch und Jürgen Gebhardt, Winter Verlag
2016 | Critical Regionalism, gemeinsam mit Meike Zwingennberger und Klaus Lösch, Winter Verlag
2012 | Pirates, Drifters, Fugitives: Figures of Mobility in the U.S. and Beyond, gemeinsam mit  Alexandra Ganser und Katharina Gerund, Winter Verlag
2014 | The Myths That Made America, Transcript
2005 | Kulturkontakt und Racial Presences: Afroamerikaner und die deutsche Amerika-Literatur, 1815-1914, Winter Verlag 


Preise und Auszeichnungen (Auswahl)

2018 | Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft
2018 | Fellowship of the International Forum for US Studies (IFUSS) at the University of Illinois
2008, 2010 | Faculty Enrichment Grant und Faculty Research Grant in Kanada, Research Fellow an der University of Toronto, York University und Chatham Historical Society
2003-2004 | Fellowship am Wissenschaftskolleg zu Berlin  


Projektbeschreibung

Heike Paul plant ein Projekt zum “Staatsbürgersentimentalismus”, bei dem zivilreligiöse Muster und sentimentale Repertoires in euro-amerikanischen kulturellen und politischen Vorstellungswelt untersucht werden sollen. Klassische Texte über Zivilreligion werden dabei mit jüngerer Forschung über politische Emotionen und Affektstudien in Dialog gebracht, auf deren Grundlage Narrative, Praktiken und Ikonographien der Populärkultur, die sentimentale Muster zur Gemeinschaftsbildung verwenden, erforscht werden sollen.


Zurück