Das Thomas Mann House im Frühling 2017. Foto: VATMH

Profil

  • Die Thomas Mann Fellowships richten sich an Intellektuelle beziehungsweise Persönlichkeiten, die sich in ihren Vorhaben mit grundlegenden Fragen unserer Zeit beschäftigen, die auf beiden Seiten des Atlantiks von Relevanz sind.
  • Ein Thomas Mann Fellowship schließt die Bereitschaft ein, innerhalb der USA zu reisen, um neue Gesprächspartner, insbesondere auch jenseits der Metropolen, zu erschließen und mit ihnen in Dialog zu treten.
  • Von den Fellows wird erwartet, dass sie auf Basis eigener Themen und Fragestellungen aktiv und intensiv den intellektuellen Austausch in und mit den USA aufnehmen und sich mit Partnern und Institutionen in den USA vernetzen.
  • Erwünscht sind Vorträge, Workshops, Lesungen, Kolloquien oder andere Formate an Universitäten und Kultureinrichtungen in den USA, Beiträge zu Publikationen, Blogs und anderen sozialen Medien und gegebenenfalls Auftritte bei Medienpartnern (Print, Radio, TV, Web).
  • Erwartet wird des Weiteren die aktive Teilnahme an Veranstaltungen im Thomas Mann House und in der Villa Aurora.
  • Kooperationen der Fellows untereinander während des gemeinsamen Aufenthalts sind ausdrücklich erwünscht.

Allgemeines

  • Fellowships haben eine Dauer von mindestens drei und maximal zehn Monaten.
  • Die endgültige Aufenthaltsdauer eines jeden Fellows im Thomas Mann House wird vom Villa Aurora & Thomas Mann House e. V. nach Auswertung und Koordination sämtlicher Aufenthaltswünsche der Fellows festgelegt.
  • Die Fellows erhalten Unterstützung bei der Umsetzung geplanter Vorhaben und begleitender Recherchen, bei der Vernetzung mit Partnern und Institutionen in den USA sowie bei Präsentationen wie z. B. Vorträgen, Workshops, Lesungen, etc.