Die Bundeskunsthalle zeigt fünf Arbeiten von fünf Stipendiat/-innen der Künstlerförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung, die ebenfalls Villa Aurora Fellows waren.

Der Regisseur RP Kahl war im Jahr 2013 Fellow der Villa Aurora. Während dieser Zeit begann er seine Arbeit an dem Spielfilm A THOUGHT OF ECSTACY, der dieser Tage in die deutschen Kinos kommt. Wir haben ihn in Berlin zum Gespräch getroffen.

Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) am Gendarmenmarkt bot der von Kurt Tucholsky entlehnten Frage „Ist Sprache eine Waffe“ am vergangenen Samstagabend mit dem diesjährigen Salon Sophie Charlotte Raum. „Man kann vor Sprache und den Wirkungsweisen von Sprache auch Angst haben“, stellte Martin Grötschel, der Präsident der Akademie, in seiner Begrüßungsansprache fest.

Villa Fellow Silke Scheuermann übernimmt die renommierte Frankfurter Poetikdozentur. Ab dem 23. Januar 2018 wird sie an drei aufeinanderfolgenden Dienstagen unter dem Titel GERADE NOCH DUNKEL GENUG über ihre Poetologie sprechen.

Am 8. und 9. Dezember fand im Literaturhaus Berlin der „Auf nach Moskau! Reiseberichte aus dem Exil“ betitelte 8. Berliner Kongress zum Exil 1933-1945 statt. Er fand unter der Leitung von Hermann Haarmann (Berlin) und Anne Hartmann (Bochum) mit Unterstützung der Stiftung Preußische Seehandlung, des Instituts für Kommunikationsgeschichte und angewandte Kulturwissenschaften der Freien Universität Berlin sowie des Vereins Villa Aurora & Thomas Mann House statt.

Berlin, 22. und 23. November 2017: Circuit Training wurde von Villa Fellow Ignaz Schick mit der Idee gegründet, Musiker aus unterschiedlichen Szenen in einem Ensemble ein bis zweimal im Jahr in kurzen Arbeitsphasen zusammen zu bringen, um an unterschiedlichen Kompositionen der einzelnen Mitglieder zu arbeiten und diese anschließend zur Aufführung zu bringen. Diese Aufführungen findet am 22. und 23. November im Berliner Kulturzentrum WABE statt.

Beim jährlichen Get-Together der Fellows des aktuellen und des kommenden Jahres präsentierten wir "Staahaadler Aff", eine Komposition für Schlagzeug und Samplepad von Oxana Omelchuk.

Rund 300 geladene Gäste aus Kultur, Politik und Medien kamen Ende Oktober in die Komische Oper Berlin um die VILLA AURORA & THOMAS MANN HOUSE NACHT zu feiern.

Villa Aurora-Stipendiat Jan Wagner ist am Samstag auf der Herbsttagung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung mit dem Georg-Büchner-Preis ausgezeichnet worden. Der mit 50.000 Euro dotierte Preis ist die höchste deutsche Literaturauszeichnung. Wagner sprach in seiner Dankesrede von Georg Büchners politischen und literarischen Schriften, in denen Sprache nicht mehr „Mittel zum Zweck“ sei.

Der Filmemacher Justin B Rathke alias Justin Time war im Frühjahr 2013 Fellow in der Villa Aurora. Jetzt präsentiert er seinen Film "Häuser jagen", der während seiner LA-Zeit entstand, in Berlin. Wir haben uns mit ihm zu einem Gespräch getroffen.

Der Berliner Autor Senthuran Varatharajah ist seit Anfang Oktober Fellow in der Villa Aurora. Nun übernimmt er für ein paar Wochen unseren Instagram-Kanal und hat uns dazu ein paar Fragen beantwortet.

Die Berlinische Galerie zeigt die Ausstellung What Do You Want Here von Villa-Stipendiat Cyrill Lachauer

Die Journalistin Sylke Tempel ist am Donnerstag bei einem durch den Sturm „Xavier“ verursachten Unglück gestorben. Im September 2017 wurde sie ausgewählt, einer der ersten Thomas Mann Fellows zu sein. Sylke Tempel wurde 54 Jahre alt.

Die MFG Filmförderung Baden-Württemberg und das FernsehfilmFestival Baden-Baden geben die vier Nominierten für den Regienachwuchspreis MFG-Star bekannt. Den Preisträger kürt die alleinige Jurorin Dorothee Schön am 1. Dezember 2017.

Kirsten Reeses Komposition "Atmende Kugel" wird bei Kontakte'17 uraufgeführt.

Alwin Lay verbrachte 2016 als Stipendiat des KunstSalon Köln drei Monate in der Villa Aurora. Die Ausstellung TILT & SHIFT im Fuhrwerkswaage Kunstraum wird in engem Kontext mit seinem Aufenthalt stehen.

Das Kuratorium des Villa Aurora & Thomas Mann House e. V., dem Vertreter des Auswärtigen Amtes und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien angehören, hat am
4. September 2017 die ersten Stipendiaten für das Thomas Mann Haus in Los Angeles nominiert.

Sebastian Stumpf war im Jahr 2016 Stipendiat in der Villa Aurora. Die in dieser Zeit entstandenen Arbeiten werden jetzt in der Galerie Thomas Fischer in Berlin präsentiert.

Der Villa Aurora & Thomas Mann House e.V. verleiht in diesem Jahr das Berlin Fellowship gemeinsam mit dem Projektraum 68projects der Galerie Kornfeld Berlin erneut an einen herausragenden Künstler aus Los Angeles. Die Wahl fiel auf Sandeep Mukherjee.

Aus zahlreichen Bewerbungen wählten Expertenjurys die StipendiatInnen für einen Aufenthalt in der Künstlerresidenz Villa Aurora in Los Angeles im Jahr 2018 aus. Für jeweils drei Monate werden die StipendiatInnen im kommenden Jahr in der Villa Aurora leben und an Projekten arbeiten. Seit ihrer Gründung als Künstlerresidenz im Jahr 1995 hielten sich mehr als 300 KünstlerInnen im ehemaligen Exildomizil des deutsch-jüdischen Schriftstellers Lion Feuchtwanger auf. Zusätzliche Stipendien werden im weiteren Verlauf des Jahres bekanntgegeben.

Wir gratulieren allen ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern und bedanken uns bei allen Partnern und Juryteilnehmern.

Die Bundesrepublik Deutschland hat das frühere Haus des Schriftstellers und Exilanten Thomas Mann in Los Angeles gekauft. Die Künstlerresidenz Villa Aurora wurde beauftragt, sie zu betreiben. Der Vorstandsvorsitzende der Villa Aurora, Dr. Markus Klimmer, und die Geschäftsführerin Annette Rupp haben in Los Angeles die Schlüssel für die Thomas-Mann-Villa gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Doris Barnett und mit Vertretern des Auswärtigen Amts übernommen.