Feuchtwanger Fellowship

In Zusammenarbeit mit Reporter ohne Grenzen Deutschland und der Feuchtwanger Memorial Library an der University of Southern California (USC) vergibt die Villa Aurora jährlich das Feuchtwanger Fellowship an Schriftstellerinnen und Schriftsteller oder Journalisten und Journalistinnen, die sich im Rahmen ihrer publizistischen Tätigkeit für die Wahrung der Menschenrechte engagieren oder in ihrer freien Meinungsäußerung beeinträchtigt sind. Mit diesem Stipendium, das einen Aufenthalt von bis zu sechs Monaten in der Villa Aurora beinhaltet, erinnert der Verein an die Geschichte des Exils vieler Künstlerinnen und Intellektueller während des zweiten Weltkrieges und macht gleichzeitig auf die in vielen Teilen der Welt anhaltende Unterdrückung freier Meinungsäußerung aufmerksam.

Bisherige Feuchtwanger Fellows:

Akinwumi Adesokan, Nigeria
Tin Tin Win, Burma
Kunle Ajibade, Nigeria
Zineb Laouedj, Algerien
Shahid Nadeem, Pakistan
Pierre Mujomba Mumbere, Kongo
Syl Cheney Coker, Sierra Leone
Zeynel Abidin Kizilyaprak, Türkei (Kurdistan)
Mary Ayubi, Afghanistan
Xu Xing, China
Galima Bukharbaeva, Usbekistan
Sanath Balasooriya, Sri Lanka
Christopher Mlalazi, Simbabwe
Amir Hassan Cheheltan, Iran
Hassouna Mosbahi, Tunesien
Sviatlana Kurs, Weißrussland
Yasmin Merei, Syrien
Alida Tota, Albanien